skip to content

   

  

Leider hat "unsere Johanna" das letzte Sturmtief  am 25.7.2015 nicht unbeschadet überstanden. Es kommt nicht häufig vor, daß sich die Kappe mit den Flügeln um 360 Grad dreht. Tatsächlich ist es an diesem Tag so geschehen, dabei zeigten sich Lagerschäden, die bisher nicht sichtbar waren. Es sprangen Führungsrollen aus dem Gleitring der Mühlenkappe. Bolzen hatten sich verbogen, teilweise Langlöcher in das Holz gefräßt oder waren sogar gebrochen. Es drohte ein sehr großer Schaden. In einer Notreparatur wurde die Kappe stillgesetzt, die Ausrichtung von Hand in die häufigste Windrichtung gedreht und eine Spezialfirma beauftragt den Schaden zu richten. In dieser Woche ( Ende August 2015) war der endlich Zeit dafür.

Links: mit schwerem Gerät in luftiger Höhe vor Ort

Rechts: Einige Bolzen der Führungsrollen waren gebrochen. Mit neuen Bolzen dreht sich die Kappe wieder richtig in den Wind.

 

weitere Bilder sind in der Fotogallerie zu finden unter "Technik + Museum" zu finden